Please select a page template in page properties.
Zum Hauptinhalt springen

Respekt vor den Tempogegenstößen

OHV Aurich spielt beim torhungrigen Tabellenzweiten Gummersbach. Das U23-Team hat bislang die meisten Treffer erzielt

Wilke de Buhr, hier im Spiel gegen die Sportfreunde Söhre, steht mit dem OHV eine schwere Auswärtshürde bevor.Foto: Bernd Wolfenberg

Viele Spiele der Auricher Handballer sind durchaus attraktiv für den Zuschauer. Tempohandball, viele Tore und enge Partien: Der OHV Aurich steht aber bislang in der Spielzeit für Spektakel in beide Richtungen – glanzvolle Spiele und Siege wechselten sich mit haarsträubenden Niederlagen ab. In den letzten vier Spielen ging es knapp zu. Gegen Lemgo gewannen die OHV-Handballer mit einem Tor, gegen die Spitzenteams aus Hildesheim und Wilhelmshaven verlor die Mannschaft von Trainer Pedro Alvarez mit einem Tor.

Im Heimspiel gegen die Sportfreunde Söhre reichte es zu einem Unentschieden. Lob gab es, aber unter dem Strich sind zu wenige Punkte dabei herausgesprungen. Am Sonntag um 18 Uhr steht das schwere Auswärtsspiel bei der zweiten Mannschaft des VfL Gummersbach auf dem Programm. Eine Niederlage beim Tabellenzweiten und die Auricher müssten sich mit 9:15-Punkten wohl eher nach unten orientieren.

Eigentlich wollte der OHV weiter oben in der Tabelle angreifen. Die Verantwortlichen des Ostfriesischen Handball-Vereins hatten mit Platz vier ein ambitioniertes Ziel aufgerufen. Doch die Integration der Neuzugänge in das OHV-Spiel geht mit langsamen Schritten voran. Im bisherigen Saisonverlauf fehlte den OHV-Handballern oftmals die Konstanz, gute Phasen gab es aber fast in jedem Spiel. OHV-Teammanager Ewald Meyer will noch nicht in Panik verfallen, er sagt aber auch: „Die Gefahr sehen wir schon, wir haben das im Blick. Der Sport ist eben nicht berechenbar, oft haben wir uns auch nicht belohnt.“ Für ihn ist das Auswärtsspiel in Gummersbach eines der einfachsten in dieser Saison. Der OHV gehe als Außenseiter in die Partie und könne nur überraschen. „Das ist eine ganz junge Mannschaft, die schnellen Handball spielt“, sagt Meyer. Die U23-Auswahl des Bundesligisten hat sich auf den zweiten Tabellenplatz vorgearbeitet und hat von elf Spielen neun gewonnen und nur eines verloren. Einen Fehler dürfen die Auricher nach Ansicht von Meyer auf keinen Fall begehen. „Wir dürfen uns vorne nur wenige Ballverluste erlauben, bei Tempogegenstößen sind sie sehr gefährlich“, so die Einschätzung des OHV-Teammanagers.

Die junge Mannschaft ist aber auch eine Wundertüte. Nie weiß man so ganz, wer denn nun auflaufen wird. Meyer befürchtet, dass am Sonntag noch der ein oder andere Spieler aus der Bundesliga-Mannschaft mitspielen könnte. Die spielt nämlich schon am Sonnabend und könnte einen Tag später durchaus Spieler abstellen. Während der Vorbereitung hat der OHV Aurich ein Testspiel gegen Gummersbach bestritten. „Die erste Halbzeit haben wir verloren und die zweite Halbzeit gewonnen“, erinnert sich Meyer. In der Liga trafen die Auricher Handballer zuletzt in der Saison 2019/20 auf Gummersbach. Damals gewannen die Auricher zu Hause mit 34:14 und verloren auswärts mit 28:32.

Gespannt dürfen die Auricher Handball-Fans sein, wie Trainer Alvarez dieses Mal aufstellen wird. Im Heimspiel gegen Söhre überraschte Alvarez die Fans und wechselte gegen Ende der ersten Halbzeit gleich fünf Spieler auf einmal aus, darunter einige Neuzugänge.

Das Spiel in Gummersbach wird um 18 Uhr angepfiffen. Eigentlich sollte die Partie eine Stunde früher beginnen, doch wegen des Totensonntages hat sich der gastgebende Verein für eine Verlegung entschieden.