Please select a page template in page properties.
Zum Hauptinhalt springen

OHV erwartet früheren Zweitliga-Rivalen Emsdetten

Auricher treffen Sonntag auf das Spitzenteam, das in einem Spiel Punkte abgegeben hatte

Zuletzt durfte der OHV Aurich einen Heimsieg gegen Bielefeld bejubeln. Foto: Doden/Emden

Aurich - Auf ein spannendes Handballspiel können sich die Auricher und ostfriesischen Handballfans am zweiten Adventssonntag freuen. Im letzten Heimspiel dieses Jahres der 3. Liga, Staffel Nord-West, erwartet der OHV Aurich am Sonntag um 17 Uhr in der Auricher Sparkassen-Arena mit dem TV Emsdetten einen alten Rivalen aus gemeinsamen Zweitligazeiten.

Die Gäste, die nach der Saison 2021/2022 aus der 2. Bundesliga abgestiegen sind, haben den Wiederaufstieg im Frühjahr dieses Jahres nicht geschafft, das Ziel allerdings bleibt. Mit nur einer Niederlage beim HC Eintracht Hildesheim und zwei ausgetragenen Begegnungen weniger als die Konkurrenz liegen die Westfalen derzeit auf dem dritten Tabellenplatz. Am letzten Sonntag hatten sie in der eigenen Sporthalle in Emsdetten vor 2144 Zuschauern über 50 Minuten lang Mühe, die Reserve des VfL Gummersbach mit 35:32 zu besiegen.

Die offensive 3:2:1-Deckungsformation des Bundesliganachwuchses schmeckte dem TVE überhaupt nicht. Die Gäste lagen insbesondere im ersten Abschnitt immer wieder vorne, zuletzt beim 15:16 (34. Spielminute) und waren auch beim 30:30 vier Minuten vor dem Abpfiff wieder dran. Erst danach konnte sich Emsdetten absetzen und die Partie für sich entscheiden.

Anknüpfen an die Leistungen der letzten zehn Minuten des Heimspiels gegen die TSG A-H Bielefeld vom letzten Samstag möchten die Handballer des OHV Aurich. In einem bislang noch nie gesehenen Lauf drehten sie einen 21:22-Rückstand noch in einen 31:23-Sieg um. Dabei spielten sich die Gastgeber, unterstützt von den Zuschauern in der Sparkassen-Arena, gegen die zuletzt total verunsicherten Gäste in einen Rausch. „Wir wollen das Superspiel gegen Bielefeld auch gegen den TV Emsdetten zeigen. Am Mittwochabend waren alle Spieler fit, sie und das Team um Trainer Pedro Alvarez brennen darauf, auch gegen Emsdetten als Sieger vom Feld zu gehen“, zeigte sich Aurichs Teammanager Ewald Meyer sehr zuversichtlich.

Mit dem Sieg über Bielefeld haben die Auricher den achten Rang erobert und den Abstand zu den Abstiegsplätzen etwas vergrößert. Nach dem Emsdetten-Heimspiel folgt dann vor Weihnachten noch am 17. Dezember das Gastspiel bei LIT 1912 II.